2012: DRAMA – love songs and other jazz

postkarte drama

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Steptanz ist die Sprache der Füße. Und was passiert, wenn man sie beim Wort nimmt?
In seiner neuen Produktion erkundet der Hamburger Choreograf und Steptänzer Thomas Marek zusammen mit der Übersetzerin Miriam Mandelkow die Eigenheiten und Gemeinsamkeiten von Text und Tanz, von Sprache und Musik, von Schrift und Schritten. Ausgehend von Billy Strayhorns Jazzstandard „Lush Life“ erzählt DRAMA von Liebe, Einsamkeit und Wahn und lässt dabei buchstäblich die Füße sprechen: Sie tanzen nach Texten, tanzen mit Texten und übersetzen sie in eine hörbare, sichtbare, bewegte Sprache. Es entsteht ein Kaleidoskop von Tanz, Rhythmus, Musik und Wort – gesprochen, gesungen, vertanzt und verfremdet –, in dem die verschiedenen Ausdrucksformen aufeinandertreffen, streiten und verschmelzen. Eine Choreografie für Tänzer, Musiker, Lyrik und lyrics.

Wie schon in seiner letzten Produktion verbindet Thomas Marek mit seiner neuen Arbeit die Popularität des Tap Dance mit einem anspruchsvollen künstlerischen Ansatz.

KÜNSTLERISCHE LEITUNG & CHOREOGRAFIE Thomas Marek
TEXTBEARBEITUNGEN Miriam Mandelkow
REGIE ASSISTENZ Johanna Bock
TÄNZER Thomas Kolczewski, Laura Mogalle, Ellen Murray, Thomas Marek
BASS Kurt Holzkämper
ANIMATION Thomas Marek, Laura Mogalle

Eine Produktion von Thomas Marek und Kampnagel. Gefördert durch die Kulturbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg.